02375 63 98 780

Mo.-Fr. 0-24 Uhr

02375 63 98 780

Mo.-Fr. 0-24 Uhr

Solarthermieanlage

Funktion, Vorteile, Förderung

Kurz und knapp

Eine Solarthermieanlage nutzt Sonnenenergie, um Wärmeenergie zu erzeugen, die für die Warmwasserbereitung oder Raumheizung in Wohn- und Gewerbegebäuden verwendet wird. Sie ist eine umweltfreundliche und kosteneffiziente Technologie, die zur Reduzierung von Energiekosten und CO2-Emissionen beiträgt. Und das Beste daran: Sie haben die Möglichkeit sich den Einbau einer Solarthermieanlage fördern zu lassen!

Wie funktioniert eine Solarthermieanlage?

Eine Solarthermieanlage ist eine Technologie, die Sonnenenergie nutzt, um Wärme zu erzeugen. Hier ist eine grundlegende Erklärung, wie eine Solarthermieanlage funktioniert:

  1. Solarkollektoren: Die wichtigsten Komponenten einer Solarthermieanlage sind die Solarkollektoren, die auf dem Dach oder an anderer geeigneter Stelle installiert werden. Diese Kollektoren bestehen aus speziellen Absorberflächen, die Sonnenlicht absorbieren und in Wärme umwandeln. Es gibt verschiedene Arten von Kollektoren, darunter Flachkollektoren und Röhrenkollektoren, die je nach Anwendung unterschiedliche Vor- und Nachteile haben.
  2. Flüssigkeitskreislauf: Innerhalb der Solarkollektoren zirkuliert eine Wärmeträgerflüssigkeit, oft eine Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel, die durch die Sonnenenergie erwärmt wird. Diese Flüssigkeit nimmt die Wärme auf und transportiert sie zur nächsten Stufe des Systems.
  3. Wärmetauscher: Die erhitzte Wärmeträgerflüssigkeit wird in einen Wärmetauscher gepumpt, der die Wärme an einen anderen Flüssigkeitskreislauf abgibt. Dieser Kreislauf kann in den meisten Fällen das Trinkwasser für den Haushalt sein.
  4. Warmwasserspeicher oder Heizung: Die Wärme, die im Wärmetauscher erzeugt wurde, wird in einem Warmwasserspeicher gespeichert, um später für den Bedarf an Warmwasser oder Heizung genutzt zu werden. Alternativ kann die erzeugte Wärme direkt in das Heizungssystem eingespeist werden, um Räume zu beheizen.
  5. Regelung und Steuerung: Eine Steuerungseinheit überwacht und regelt den gesamten Prozess. Sie stellt sicher, dass die Solarkollektoren effizient arbeiten und die erzeugte Wärme effektiv genutzt wird. Bei Bedarf kann die Anlage auch mit konventionellen Heizsystemen kombiniert werden, um eine kontinuierliche Wärmeversorgung sicherzustellen.

Der Hauptzweck einer Solarthermieanlage besteht darin, Wärmeenergie aus Sonnenlicht zu gewinnen und für Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung zu nutzen. Dies trägt nicht nur zur Reduzierung der Energiekosten bei, sondern verringert auch den CO2-Ausstoß und den ökologischen Fußabdruck eines Gebäudes. Solarthermieanlagen sind besonders effektiv in sonnenreichen Regionen, aber sie können auch in weniger sonnenreichen Gebieten eingesetzt werden, wenn sie mit geeigneten Heizsystemen kombiniert werden.

Vorteile einer Solarthermieanlage

Eine Solarthermieanlage bietet eine Vielzahl von Vorteilen, insbesondere wenn es um die Erzeugung von Wärmeenergie aus Sonnenlicht geht. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  1. Umweltfreundlich: Solarthermieanlagen nutzen eine saubere und erneuerbare Energiequelle, die die Umwelt nicht belastet und die CO2-Emissionen reduziert. Dadurch tragen sie zur Bekämpfung des Klimawandels bei.
  2. Kostenersparnis: Die Nutzung von Sonnenenergie zur Erzeugung von Wärme kann die Energiekosten erheblich senken. Solarthermieanlagen bieten eine kostenlose Energiequelle in Form von Sonnenlicht, was zu geringeren Heizkosten führt.
  3. Unabhängigkeit von Energieversorgern: Solarthermieanlagen ermöglichen es den Hausbesitzern, einen Teil oder sogar die gesamte Warmwasserbereitung und Heizung unabhängig von Energieversorgern zu betreiben, was die Energieautarkie fördert und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringert.
  4. Langfristige Investition: Obwohl die anfänglichen Kosten für die Installation einer Solarthermieanlage hoch sein können, bieten sie langfristige Kosteneinsparungen und tragen zur Wertsteigerung des Gebäudes bei. Solarthermieanlagen haben eine lange Lebensdauer und erfordern nur minimale Wartung.
  5. Flexibilität: Solarthermieanlagen können in verschiedenen Anwendungen genutzt werden, darunter die Warmwasserbereitung, Heizung und sogar die Unterstützung von Prozessen in gewerblichen oder industriellen Anlagen.
  6. Förderprogramme und Anreize: Viele Länder bieten finanzielle Anreize, Steuervergünstigungen und Förderprogramme für den Kauf und die Installation von Solarthermieanlagen, was die Kosten weiter reduzieren kann.
  7. Geringe Umweltauswirkungen: Im Vergleich zu anderen Formen der Energieerzeugung haben Solarthermieanlagen geringe Umweltauswirkungen, da sie weder Luftverschmutzung noch Abfallprodukte produzieren.
  8. Unabhängigkeit von Energiepreisschwankungen: Da die Energiequelle (Sonnenlicht) frei ist, sind Hausbesitzer weniger anfällig für Schwankungen der Energiepreise auf dem Markt.
  9. Steigerung des Immobilienwerts: Die Installation einer Solarthermieanlage kann den Wert einer Immobilie erhöhen und sie für potenzielle Käufer attraktiver machen.
  10. Beitrag zur Energiewende: Die Verbreitung von Solarthermieanlagen trägt zur Diversifizierung der Energiequellen und zur Schaffung einer nachhaltigeren Energiezukunft bei.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Effizienz und Rentabilität einer Solarthermieanlage stark von der geografischen Lage, der Ausrichtung der Kollektoren und anderen Faktoren abhängen. Eine gründliche Standortanalyse und eine professionelle Installation sind entscheidend, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Förderung einer Solarthermieanlage

Wenn Sie sich für den Einbau einer Solarthermieanlage entschieden haben, oder noch überlegen, ob diese Investition lohnenswert ist, dann haben wir wichtige Informationen für Sie:

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet großzügige Anreize zur Förderung von Solarthermie-Anlagen und zur Unterstützung erneuerbarer Energiequellen. Bis zu 25 % der förderfähigen Kosten können beansprucht werden. Um diese finanzielle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, ist die Beauftragung eines Energieeffizienz-Experten erforderlich. Dieser Experte hilft nicht nur bei der Antragsstellung, sondern überprüft auch die ordnungsgemäße Umsetzung der Baumaßnahmen. Eine vorherige Energieeffizienzberatung ist sinnvoll, um den energetischen Zustand des Gebäudes vor der Installation der Solarthermie-Anlage zu bewerten.

Die BAFA-Förderung für Ihre Solarthermie-Anlage ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Die Mindestinvestition für den Erhalt von BAFA-Mitteln beträgt 2.000 €. Die Förderung für die Nutzung von Solarthermie zur Heizung und Warmwasserbereitung ist auf maximal 60.000 € pro Wohneinheit und pro Jahr begrenzt. Dies bedeutet, dass Sie bei einem gewährten Zuschuss von 25 % bis zu 15.000 € an Fördergeldern erhalten können. Mit unserer Unterstützung können Sie sicherstellen, dass Sie das volle Förderpotenzial für Ihre Bauprojekte ausschöpfen.

Wichtiger Hinweis

Achtung! Wir bieten keine Gewähr auf die getätigten Aussagen, da sich die Richtlinien von Jahr zu Jahr ändern können

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Heizlastberechnung und hydraulischer Abgleich

Heizlastberechnung und hydraulischer Abgleich

Effizienz durch Heizlastberechnung und hydraulischen Abgleich: Wärmebedarf bestimmen und optimale Verteilung sicherstellen. Energie sparen, Komfort steigern.
veröffentlicht von
Energie Effizienz Profi
Haus sanieren Kosten

Haus sanieren Kosten: Kalkulator für die Gebäudesanierung

Energetische Haussanierung Kosten: Kostenkalkulator für effiziente Renovierung. Berechnen Sie in Klicks die Energieeffizienz und senken Sie Kosten.
veröffentlicht von
Energie Effizienz Profi
Heizen mit Fernwärme

Heizen mit Fernwärme

Effizienz, Nachhaltigkeit und Komfort

Heizen mit Fernwärme: Effizient, umweltfreundlich und komfortabel. Entdecken Sie die Vorteile zentraler Energieversorgung und nachhaltiger Wärme für Ihr Zuhause
veröffentlicht von
Energie Effizienz Profi

Mehr von uns

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lesen Sie gerne weitere informative Beiträge finden aus unserer Redaktion oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf.